DE   EN

Weitere Projekte in der Schule

Medizinische Versorgung (laufend)


Die Schülerinnen und Schüler wurden bis anhin bei einer Erkrankung von Doma, der Schulleiterin versorgt. In schwereren Fällen wurden die Kinder nach Hause geschickt, damit die Eltern mit ihnen einen Arzt oder ein Spital aufsuchten. Aufgrund von finanziellen Problemen wurde dies sehr oft nicht gemacht. Immer wieder übernahm Doma auch diese Rolle und die Endverantwortung lag – wie bei allen Schwierigkeiten – bei der Schulleitung und belastete zusätzlich. In der Zwischenzeit wurde ein Schularzt eingestellt. Er besucht die Schule dreimal monatlich und untersucht die Kinder.

 

Projektbeschrieb (pdf)


Internetanschluss (laufend)


Zugang zum Internet ist heutzutage ein nicht wegzudenkender Bestandteil jeder Ausbildung. Gerade für die junge Generation in einem Land wie Nepal ist es zentral, von diesem Anschluss ebenfalls profitieren zu können. Zudem ist es für die InternatsschülerInnen, welche die Schule nur für einige Wochen im Jahr verlassen, wichtig über das (Welt-)Geschehen ausserhalb des Schulalltages informiert zu sein. Das Einzige, was den motivierten und interessierten Schülerinnen und Schülern dazu fehlte, war die Infrastruktur.

 

Projektbeschrieb (pdf)


An apple a day (laufend)


Um die Ernährung der Kinder ideal zu ergänzen, haben wir uns zusammen mit der Schulleitung dazu entschieden die regulären Mahlzeiten mit Früchten zu bereichern. Diese sind bei den Kindern weitaus beliebter als Gemüse und eine nötige Vitaminquelle, auf die junge Menschen nicht verzichten sollen!

 

Projektbeschrieb (pdf)


Solarpanel (abgeschlossen Februar 2015)


In Kathmandu fällt der Strom bis zu 16 Stunden pro Tag aus. Die Schule verfügt über einen mit Diesel betriebenen Generator, welcher für Licht in den Klassenzimmern und Schlafräumen, sowie für die Computer im Büro eingesetzt wird. Die Kosten dafür sind erheblich!

 

Diese unerfreuliche Situation können wir mit der Installation von Solarpaneln beheben.

 

Projektbeschrieb (pdf)


Solarpanel für Internet (abgeschlossen August 2014)


In Kathmandu fällt der Strom bis zu 16 Stunden pro Tag aus. Damit die Jugendlichen überhaupt je Gelegenheit haben, die vorhandenen Computer und Internetverbindung zu nutzen, haben wir eine alternative Energiequelle eingerichtet.

 

Projektbeschrieb (pdf)


Zweiter Schulbus (abgeschlossen Februar 2012)


Das neue Schulhaus liegt weiter entfernt vom Zentrum als die alten Gebäude. Deswegen müssen seit dem Umzug fast alle TagesschülerInnen mit dem Schulbus am Morgen hin und am Abend wieder zurück nach Hause gebracht werden. Die Anzahl der TagesschülerInnen, welche vom Schulbus Gebrauch machen, hat sich deshalb verdoppelt. Um den Transport zu gewährleisten, hat die Schulleitung seit der Aufnahme des Schulbetriebes einen zweiten Bus mieten müssen. Die monatlichen Kosten dafür waren horrend. Da noch während mindestens einem Jahr weitere Investitionen in der Schule anfallen, können die Kosten für einen eigenen Bus noch nicht komplett von der eingesparten Miete durch das Schulteam selbst bezahlt werden. Deswegen hat der Manjushri Verein der Manjughoksha Academy mit der Finanzierung eines zweiten Schulbusses (Marke EICHER, 35 Plätze) eine Starthilfe gewährt.

 

Projektbeschrieb (pdf)


Regenwasserprojekt (abgeschlossen November 2005)


In den Frühlingsmonaten vor dem Monsoon ist es in Kathmandu so trocken, dass vielerorts kein Wasser mehr durch die Leitungen fliesst. Da die Manjughoksha Academy keine Wasserspeicherkapazitäten besitzt, herrscht während dieser Zeit eine solche Knappheit, dass nicht einmal mehr genug für die tägliche Körperpflege zur Verfügung steht. Das schwer erhältliche Wasser muss zu einem stark überteuerten Preis gekauft werden, was die Schule viel Geld kostet.

 

Zusammen mit Doma Yangkyi und ihrem Mann Yeshe haben wir uns entschlossen Wassertanks anzuschaffen, um das Regenwasser während der Regenzeit sammeln und speichern zu können. Da die Häuser in Kathmandu alle mit flachen Dachterrassen versehen sind, ist dies der ideale Ort, um das Wasser zu sammeln und dann durch neu angebrachte Leitungen in grosse Plastiktanks zu leiten. Dort kann es über ein Jahr gespeichert werden und die Schule kann während der Trockenmonate davon profitieren.

 

Projektbeschrieb (pdf)


Erster Schulbus (abgeschlossen Dezember 2004)


Als eine der wenigen Schulen in Kathmandu, konnte sich die Manjughoksha Academy während etlichen Jahren keinen Schulbus leisten. Die Tagesschüler, die am Weitesten entfernt wohnten, mussten mit einem kleinen Lieferwagen in mehrmaligen Fahrten abgeholt und wieder nach Hause gebracht werden.

Neben weiteren Spenden, hat Meichle + Partner AG mit ihrer jährlichen Weihnachtsaktion massgebend zu der Anschaffung eines Schulbusses beigetragen.

 

Projektbeschrieb (pdf)